EDUARD GERLACH GmbH folgen

Dokumente

Damals wie heute: 150 Jahre Gerlach

Damals wie heute: 150 Jahre Gerlach

Dokumente   •   04.10.2018 16:39 CEST

Auf der Weltausstellung in Chicago 1892/93 präsentierte Eduard Gerlach seine 1882 entwickelte Praeservativ-Cream (ab 1911 GEHWOL FUSSKREM). Das Produkt begeisterte viele der 27 Millionen Besucher. Mit seiner Vision, Menschen bei Fußproblemen zu helfen, wurde Eduard Gerlach zum Pionier der modernen Fußpflege. Seine Unternehmenswerte sichern seit 150 Jahren den Erfolg der Eduard Gerlach GmbH.

Experten-Roundtable:  Der Diabetische Fuß im Mittelpunkt

Auf Initiative von Gerlach trafen sich vier Experten aus Podologie, Diabetologie, Dermatologie und Dermopharmazie, um über aktuelle Fragen der Diabetikerberatung zu diskutieren. Schnell war zudem klar: Beratung funktioniert am besten im Netzwerk. Dort, wo Ärzte, Podologen, Apotheker und andere Spezialisten zusammenarbeiten, gibt es deutlich seltener Amputationen.

Startaufstellung

Startaufstellung

Dokumente   •   04.10.2018 16:39 CEST

Auf die Plätze, fertig, Sport. Bewegung tut gut und macht uns fit. Manchmal aber können sich schmerzhafte Blessuren bilden, wie Blasen, kleine Wunden oder aufgescheuerte Haut. Potenzielle Beschwerden lauern bei vielen Sportarten, etwa beim Joggen, Radfahren oder auch beim Reiten. Dagegen gibt es Schutz – den GEHWOL FUSSKREM.

Vegan. Auch mit uns.

Vegan. Auch mit uns.

Dokumente   •   04.10.2018 16:38 CEST

Laut einer Umfrage aus dem Jahr 2016 ernähren sich rund 1,3 Millionen Menschen in Deutschland vegan. Das bedeutet, dass sie auf Lebensmittel verzichten, die von oder aus Tieren produziert werden. Viele Veganer haben dabei nicht nur die Ernährung im Blick. Längst achten sie auch auf andere Lebensbereiche, zum Beispiel die Hautpflege. GEHWOL ist für das neue Bewusstsein gewappnet.

Schrunden und Rhagaden

Schrunden und Rhagaden

Dokumente   •   04.10.2018 16:38 CEST

Sie gehören zu den häufigsten Problemen am Fuß: Schrunden und Rhagaden. Podologe Andreas Schmidt aus Riesa beschreibt kurz und prägnant den Unterschied zwischen trockenen und nassen Rhagaden. Bei der professionellen Behandlung seiner Kunden setzt er verschiedene Zangen und Fräser von GERLACH TECHNIK sowie einige GEHWOL Präparate ein.

Gerlach in den USA: Bedürfnis nach Beauty & Health

Nicht nur in der Alten Welt, auch in den Vereinigten Staaten von Amerika stehen viele Menschen auf Fußpflege – vor allem um der Schönheit willen. Zusätzlich nimmt das Fußpflegebewusstsein in der Bevölkerung aufgrund steigender Diabetesraten zu. Der US-amerikanische GEHWOL Vertriebspartner Benestar erläuterte gegenüber FUSSPFLEGE AKTUELL den Markt.

Mehr Feuchtigkeit, mehr Schutz

Mehr Feuchtigkeit, mehr Schutz

Dokumente   •   04.10.2018 13:59 CEST

Apothekenkunden mit Diabetes brauchen eine systematische Fußpflege – mit passgenauen Produkten. Doch wodurch zeichnet sich eine verträgliche und wirksame Fußcreme aus? Und wie lässt sich der Pflegeerfolg messen? Eine neue Studie sorgt für Durchblick.

Konzept-Fußpflege nach Maß

Konzept-Fußpflege nach Maß

Dokumente   •   19.06.2018 13:49 CEST

Jeder Fuß ist anders: Der individuelle Hautzustand entscheidet darüber, ob eine Basis-, Intensiv- oder Spezialpflege erforderlich ist. Fragen Sie im Beratungsgespräch nach, um Ihren Kunden maßgeschneiderte medizinische Pflegeprodukte anbieten zu können.

Gerlach in Dänemark: Mehr Interesse an Fußpflege

Zwischen den Städten Skanderborg und Silkeborg, in der Region Mitteljütland, liegt die rund 6.000 Einwohner zählende Stadt Ry. Sie beheimatet das Unternehmen Argo Fodpleje Artikler A/S, den dänischen GEHWOL-Vertriebspartner. Geschäftsführer Anders Erichsen ist erfreut, dass Fußpflege in seinem Land immer populärer wird. Er weiß auch um die Herausforderungen, welche die Branche bewältigen muss.

GEHWOL Diabetes-Report 2018: Ohne Beratung geht's nicht

38 Prozent der Diabetiker wissen nicht, dass sie etwas für ihre Füße tun müssen. Noch immer ist die Zahl der nicht oder nur unzureichend aufgeklärten Diabetiker viel zu hoch. Dabei gibt es einen klaren Plan. Sobald Diabetes bei einem Patienten diagnostiziert wird, soll er eine Schulung erhalten und lernen, seine Füße zu kontrollieren und verletzungsfrei zu pflegen.