EDUARD GERLACH GmbH folgen

Dokumente

Keimverschleppung: gesunde Nägel schützen

Keimverschleppung: gesunde Nägel schützen

Dokumente   •   18.09.2019 01:00 CEST

Keime und Erreger umgeben uns immer und überall. Eine Verschleppung trägt aber dazu bei, dass sich über das normale Maß hinaus Keime ansammeln und zur Infektion führen können, vor allem dann, wenn Nägel und Haut nicht ihre natürliche Widerstandsfähigkeit besitzen.

Kein Raum für Keime

Kein Raum für Keime

Dokumente   •   23.05.2019 12:15 CEST

Für Fußprofis ist Sorgfalt im Hygienealltag selbstverständlich. Und dennoch: Die Aufbereitung kann zum Beispiel am falschen Platz erfolgen, denn es braucht einen separaten Hygieneraum mit drei getrennten Bereichen. Im Hygieneprozess soll das die Gefahr einer Rekontamination unterbinden.

Hygienemanagement in der Praxis

Hygienemanagement in der Praxis

Dokumente   •   07.05.2018 10:31 CEST

Hygienemaßnahmen wie die Händedesinfektion vor und nach jeder Behandlung oder das Tragen von Mund- und Handschutz dienen daher dem Selbst- genauso wie dem Patientenschutz. Auf Basis des Rahmenhygieneplans sollten Sie alle notwendigen Hygienemaßnahmen umsetzen.

Autoklavieren: Richtig testen

Autoklavieren: Richtig testen

Dokumente   •   23.05.2016 09:03 CEST

Die Hygieneanforderungen für eine Fußpflegepraxis sind hoch, aber auch wichtig. Für die Verwendung von Instrumenten gilt daher: reinigen, desinfizieren und gegebenenfalls sterilisieren. Für letzteres nutzen viele Fußprofis Autoklaven. Damit diese gleichbleibend gut entkeimen, müssen sie regelmäßig validiert werden.

Handschuhe und Mundschutz: Selbstschutz geht vor

Der abgefräste Feinstaub eines pilzbefallenen Nagels, mit Blut kontaminierte Abfälle oder persistierende Krankheitserreger auf Oberflächen – die Gefahr einer Infektion im Praxisalltag ist stets vorhanden. Hand- und Mundschutz gehören deshalb zur effektiven Prävention.

Hygieneverordnung: Schon aus Eigennutz

Hygieneverordnung: Schon aus Eigennutz

Dokumente   •   20.05.2016 12:22 CEST

Validierte Hygienemaßnahmen gehören zum Pflichtprogramm der Fußpflegepraxis. Rechtlich gilt in diesem Bereich das Infektionsschutzgesetz, das durch die Hygieneverordnungen der Länder umgesetzt wird. Kompliziert ist dabei die unterschied liche Auslegung bis hinunter zu den kommunalen Behörden.

Händedesinfektion: Keimfreie Zone

Händedesinfektion: Keimfreie Zone

Dokumente   •   20.05.2016 12:20 CEST

Zur Sicherheit der Klienten und zur eigenen Sicherheit empfiehlt es sich, an die Händedesinfektion und -pflege höchste Ansprüche zu stellen. Denn Keime können mehrere Stunden auf der Haut überleben, bei gestressten Händen leicht die Hautbarriere durchdringen und damit das Infektionsrisiko erhöhen.

Update Hygiene: Hygieneausstattung - Was, wie und warum?

Hygiene gehört zum Selbstverständnis für einen Fußprofi. Die Hygienevorschriften in Deutschland können allerdings leicht verwirren. Eine Empfehlung hier, eine Verordnung dort: Die Bestimmungen weichen teilweise von Bundesland zu Bundesland ab. Sie schaffen aber einen Rahmen, in dem Sie sich bewegen müssen. Und die richtige Ausstattung unterstützt Sie bei Ihren Hygienemaßnahmen.

Lassen Sie sich nicht täuschen: Für die Fußpflege eignen sich Absaug- UND Nasstechnik

Beide Techniken - Spray- ebenso wie die Absaugtechnik - können bedenkenlos für die tägliche Arbeit am Fuß der Kunden und Patienten eingesetzt werden. Alle wichtigen Quellen, wie etwa der Rahmenhygieneplan oder die Zulassungsempfehlungen des GKV-Spitzenverbandes, nennen gleichberechtigt beide Technologien. Experten aus der Branche schließen sich diesem Standpunkt an.

Selbstverantwortung in der Praxis: Rundum sicher – keine Chance für Eindringlinge

Fußprofis setzen sich bei ihrer Tätigkeit einem erhöhten Infektionsrisiko aus. Durch Berührung oder Einatmen können pathogene Keime übertragen werden. Schon aus Eigenverantwortung empfiehlt es sich, alle Möglichkeiten zum Selbstschutz auszuschöpfen. Gleichzeitig schützt dies aber auch den Patienten vor einer Infektion.

Update Hygiene: Ämter schauen hin

Update Hygiene: Ämter schauen hin

Dokumente   •   17.05.2016 17:17 CEST

Häufige Fehler bestehen bei der Instrumentenaufbereitung, dem Qualitätszustand des Instrumentariums sowie der Händedesinfektion. Das ergab eine Untersuchung von Hygienestandards durch das Gesundheitsamt des Landkreises Gießen. Das professionelle Hygienemanagement in der Fußpflegepraxis vermeidet ernste Konsequenzen und sorgt gleichzeitig für einen guten Eindruck bei den Klienten.

Update Hygiene: Rien ne va plus

Update Hygiene: Rien ne va plus

Dokumente   •   17.05.2016 14:17 CEST

… ohne Validierung. Das Robert-Koch-Institut (RKI) und das Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM) haben die Anforderungen an die Aufbereitung von Medizinprodukten angepasst und verschärft. Alle Aufbereitungsverfahren müssen dokumentiert und überprüfbar sein.

Das chronische Handekzem: Handschutz und Pflege schützen vor Berufsunfähigkeit

Eine Studie bringt es auf den Punkt: Bei 28 Prozent der Patienten mit einem Handekzem lag Berufsunfähigkeit vor. Bei zwölf Prozent bestand diese länger als 12 Wochen. Wer selbstständig berufstätig ist, dem drohen Verdienstausfälle. Eine chronische Entwicklung der Hautentzündung kann somit existenzbedrohend sein.