Direkt zum Inhalt springen
Timor Gerlach-von Waldthausen, Geschäftsführer der Eduard Gerlach GmbH setzt sich persönlich für die Initiative #Savethe4 ein. Bild: GEHWOL.
Timor Gerlach-von Waldthausen, Geschäftsführer der Eduard Gerlach GmbH setzt sich persönlich für die Initiative #Savethe4 ein. Bild: GEHWOL.

Pressemitteilung -

4 von 5 Amputationen wären vermeidbar: Die Eduard Gerlach GmbH unterstützt die Bewegung „Savethe4“

Kennen Sie eine Person, die an Diabetes erkrankt ist? Die meisten Deutschen beantworten diese Frage vermutlich mit „ja“, denn Diabetes ist inzwischen eine Volkskrankheit. Aufklärungsbedarf herrscht aber immer noch. Nach ärztlicher Einschätzung wissen einige Diabetiker nicht um die Wichtigkeit von Fußpflege1. Das geht unter anderem aus dem GEHWOL Diabetes-Report hervor. Im schlimmsten Fall führt eine vernachlässigte Fußpflege zum Diabetischen Fußsyndrom und zur Amputation. Die Eduard Gerlach GmbH unterstützt daher die Awareness-Challenge #Savethe4.

In Deutschland gibt es schätzungsweise 9 Millionen Diabetespatienten. Hier ist die Dunkelziffer bereits mit eingerechnet. Jedes Jahr kommen etwa 500.000 Fälle hinzu2. Mit diesen Dimensionen ist die Bezeichnung „Volkskrankheit“ gerechtfertigt. Bei einer Krankheit, die so weit verbreitet ist, sollte auch die Patientenaufklärung entsprechend fortgeschritten sein – hier gibt es jedoch noch Nachholbedarf: 37 Prozent der Diabetiker wissen nicht, dass sie sich besonders um ihre Füße kümmern sollten und 23 Prozent der Diabetiker gelten als Risikopatienten für ein Diabetisches Fußsyndrom1.

4 Finger für gesunde Füße

Um auf die Folgen des Diabetischen Fußsyndroms aufmerksam zu machen, rief die kanadische Organisation „Wounds Canada“ die Aktion „Savethe4“ ins Leben. Die Zahl „4“ beruht auf der Schätzung einer Studie3. Demnach könnten 4 von 5 Majoramputationen durch entsprechende Vorsorge und Risikobewusstsein verhindert werden. Gestartet im November 2020 zum Weltdiabetestag, fand die Challenge auch in Deutschland Zuspruch vom Bundesverband klinischer Diabeteseinreichungen (BVKD) e.V. Nun unterstützt und belebt die Eduard Gerlach GmbH die Initiative. Mitmachen kann jeder mit einem Social Media Profil. Die Challenge besteht darin, ein Selfie zu posten, indem vier Finger zu sehen sind. Mit den Hashtags #Savethe4, #Enddiabetes und #Endamputations lässt sich das Selfie eindeutig der Kampagne zuordnen. Die Community der Eduard Gerlach GmbH auf Facebook und Instagram hat sich bereits vielfach beteiligt. Vom Einzelbild bis zum Gruppenselfie sind bisher mehr als 2.900 Engagements auf Social Media entstanden.

Amputationen aufgrund vernachlässigter Füße

Die Eduard Gerlach GmbH setzt sich auch außerhalb von Social Media bereits seit einigen Jahren im Bereich Diabetes für die Fußpflege ein. Schulungen für Diabetesberater, Ratgeber und Umfragen im Fachbereich sowie der Öffentlichkeit tragen zur Aufklärung bei. Der GEHWOL Diabetes Report erscheint im Zwei-Jahres-Rhythmus und findet als repräsentative Online-Umfrage unter Ärzten und Ärztinnen in Deutschland statt. Er beleuchtet besonders das Thema Fußgesundheit bei Diabetespatienten. Die aktuellen Umfrageergebnisse legen nahe, dass in punkto Risikobewusstsein und Vorsorge weiterhin Nachholbedarf besteht. Auch wenn nicht jeder Diabetiker ein Risikopatient für ein Diabetisches Fußsyndrom und damit eine Amputation ist, ist dennoch ein möglichst breites Bewusstsein notwendig, um den Risiken vorzubeugen. Viele Diabetiker entwickeln mit fortschreitender Krankheit Neuropathien und Durchblutungsstörungen, insbesondere an den Füßen. Das kann dazu führen, dass kleine Verletzungen oder Druckstellen unbemerkt bleiben. So entstehen Wunden, die durch die schlechtere Durchblutung außerdem langsamer abheilen. Sogenannte Ulcera können sich entwickeln. Im schlimmsten Fall kommt es dadurch zu Nekrosen an den Füßen, die Minor- oder Majoramputationen notwendig machen können. Aus diesem Grund empfiehlt sich die tägliche Kontrolle und Pflege der Füße sowie der Schuhe, entweder selbstständig oder durch Angehörige.

3.636 Zeichen inkl. Leerzeichen

Quellen:

1 GEHWOL Diabetes Report 2021/2022 (IPSOS Online-Omnibus),

2 Deutscher Gesundheitsbericht Diabetes 2021

3 Mohamad A. et al. Population-based secular trends in lowerextremity amputation for diabetes and peripheral artery disease. CMAJ Sep 2019; 191 (35): E955-E961; DOI: 10.1503/cmaj.190134

Abdruck honorarfrei | Beleg erbeten

Links

Themen

Tags


Die Eduard Gerlach GmbH ist mit ihren beiden Marken GEHWOL und GERLACH TECHNIK einer der beliebtesten Komplettanbieter für Fußpflege-Präparate und -Technik. Das Vollsortiment umfasst Präparate mit unterschiedlichen Darreichungsformen, Galeniken und Wirkstoffformulierungen sowie für unterschiedliche Hauttypen und Hautprobleme. Die Präparate sind ausschließlich in Apotheken, Fußpflegepraxen und Kosmetikinstituten erhältlich.

Pressekontakt

Zugehöriger Content

Fußpflege made in Germany

Die Eduard Gerlach GmbH gilt mit ihren beiden Marken GEHWOL und GERLACH TECHNIK weltweit als einer der wichtigsten Komplettanbieter für Fußpflege-Präparate und Geräte zur Ausstattung von Fußpflegepraxen und Kosmetikinstituten. Dort sowie in Apotheken sind GEHWOL-Präparate die am häufigsten verkauften Kosmetika zur Fußpflege - und bundesweit auch die bekanntesten. "Alles für das Wohl der Füße": Getreu diesem Motto kümmert man sich bei Gerlach seit 1868 um die Fußgesundheit der Menschen rund um den Globus. In Deutschland setzt das Traditionsunternehmen auf eine exklusive Partnerschaft mit Apotheken, Fußpflegepraxen und Kosmetikinstituten. Aus dieser Verbindung resultiert der hohe Qualitätsstandard der Gerlach-Produkte.